Skip to Content

Goldröhrling - Suillus grevillei

Goldröhrling
Quelle: Georg Müller, www.pilzepilze.de

Essbar! sehr guter Speisepilz !

Vorkommen:

Im Wald, in Gärten und Parks; in der Nähe von Lärchen; von Juni bis Ende Oktober

Hut:

4 - 12 cm breit ; goldbraun oder fuchsrot; gewölbt bis abgeflacht; glatte Oberfläche die feucht stark schmierig ist

Stiel:

Schlanker wie der Hut gefärbter Stiel jung noch mit schleimigen, Röhren bedeckenden, Ring, der aber im Alter verschwindet

Fleisch:

Sehr wässeriges, hell-gelbes Fleisch

Lamellen oder Schwamm:

Blaßgelbe englöchrige Röhren die später olivgelb werden

Merkmale:

Geruch und Geschmack des Goldröhrling ähneln dem des Steinpilzes.

Ähnliche Arten:

Rostroter Lärchen-Röhrling

Pilz Beschreibung:

Der Goldröhrling oder Goldgelbe Lärchenröhrling (Suillus grevillei) ist ein Pilz aus der Gattung der Schmierröhrlinge (Suillus), dessen Hutoberfläche und Ringzone insbesondere bei Feuchtigkeit oft ausgeprägt schleimig erscheint. Der auffallend lebhaft orange-gelb gefärbte Röhrling wächst von Juni bis November ausschließlich unter Lärchen und kann im alpinen Lärchengürtel massenhaft auftreten. Der Goldröhrling ist ein guter Speisepilz, der allerdings im Alter schnell unappetitlich weich und wässrig wird. Vor der Zubereitung sollte die schleimige Haut abgezogen werden.